Tipps

An dieser Stelle wollen wir einige Tipps zusammenfassen, welche wir als nützlich empfinden/empfunden haben. Diese Liste können wir hoffentlich nach und nach auch noch erweitern.

  • Lasst euch nie zu einer Unterschrift drängen. Ob beim Haus-, Küchenkauf usw., es geht um euer Geld und um eure Zukunft, da ist es nur selbstverständlich, wenn etwas Bedenkzeit braucht und alle Eventualitäten vor einer Unterschrift klären möchte. Für uns persönlich hat eine solche Praktik auch einen Beigeschmack von Unseriösität.
  • Bereitet euch auf die Termine vor und seid euch als Paar über die groben Züge des Vorhabens einig. Streitereien über Farben, Materialien usw. beim Architekten/ Küchenbauer… kosten nur Nerven und Zeit, außerdem wird es gaanz schnell ziemlich peinlich.
  • Stellt euch einen flexiblen Finanzplan auf. Man sollte immer mit Unvorhergesehenem rechnen, wir kennen niemandem, bei dem Vorstellung und Realität vom Hauspreis sofort übereingestimmt hätten.
  • Lasst euch diesbezüglich auch bei den Kostenvoranschlägen auch bereits „Extras“, auf die ihr nicht verzichten wollt einrechnen. Dann kommt der große Schock, zwar sofort am Anfang, aber man weiß auch, womit man es zu tun hat. Wir haben beispielsweise sofort eine Alarmanlage und folierte Fenster einrechnen lassen.
  • Wir raten auch jedem eine Vorbemusterung zu machen. Man sieht zum einen, was die Auswahl so hergibt und kann sich sofort Preise zukommen lassen, was es einem im Zeitraum zwischen Vorbemusterung und Endbemusterung erlaubt, Preise mit anderen Heimwerkern/Geschäften zu vergleichen.
  • Macht Fotos! Man vergisst so schnell, ob die Fliesen nun cremefarben waren oder doch hellbraun usw.
  • Lasst euch beim Vertrag Rücktrittsrechte einräumen. Wir haben diese für den Fall, dass die Finanzierung nicht klappt oder die Genehmigung nicht erteilt wird. (Die Firmen haben Vordrucke, man muss nur fragen 😉 ) Das heißt aber auch auf der anderen Seite, dass Schwörer erst dann richtig loslegt, wenn die Rücktrittsrechte ausgeräumt wurden.
  • Fragt bei Freunden oder Bekannten, die erst kürzlich gebaut haben, womit sie gute Erfahrungen gemacht haben, häufig kommen da Sachen zu Wort, die man noch nie gehört hat oder an die man noch nicht gedacht hat.
  • Bleibt hartnäckig! Lieber 2mal nachfragen, anstatt ahnungslos zu bleiben. Es ist euer Haus und wenn ihr, wie wir Laien seid, muss man vielleicht auch verschiedenes mehrfach erklärt bekommen. Man möchte schließlich aber auch keine Wundertüte dahin gestellt bekommen.
  • Versucht auch während der Bauphase noch einiges anzusparen, um Unvorhergesehenes oder Extras finanzieren zu können. So kann man sich dann vielleicht dann doch nach das neue Sofa leisten. So haben wir auch kleinere Anschaffungen bereits lange vorm Umzug und nach und nach gemacht (kleine Einrichtungsgegenstände, neues Service, Bettwäsche, Handtücher usw.), diese nehmen zwar in der alten Wohnung etwas Platz weg, aber man muss dann nicht alles in einer Hauruckaktion anschaffen.
  • Überprüft alles doppelt und dreifach. Nicht nur einmal haben wir so doch noch Kleinigkeiten bei den Plänen oder bei Kostenvoranschlägen festgestellt, die falsch waren oder vergessen wurden usw.
  • Verhandeln ist Pflicht! Fast überall kann man so einige Prozente sparen.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s