Schlagwort-Archive: Vorbemusterung

Vorbemusterung

Bereits am Sonntagnachmittag machten wir uns auf den Weg nach Hohenstein-Oberstetten in das Hauptwerk von Schwörer. Wegen der Formel 1 am Hockenheimring brauchten wir fast 6 Stunden für die Strecke von knapp 400km und kamen so erst um 21h im Hotel Rössle in Trochtelfingen an, in dem Schwörer uns ein Zimmer reserviert hatte.

Am nächsten Morgen sollten wir um 9h im 7km entfernten Hohenstein sein, wo wir bereits von einem für uns reservierten Parkplatz empfangen wurden 😉

Dann ging es los und der Grundriss wurde noch einmal kurz angesehen und weil wir erst ein paar Tage zuvor beim Architekten gewesen waren hatten wir noch einige Fragen, die es zu klären gab. Das größte Problem war dabei der Technikraum. Wir bauen ohne Keller, so dass dieser im Erdgeschoss Platz finden muss, Problem dabei war zuerst einmal alle Gerätschaften unter zu bekommen (war aber schnell geklärt) und dass aufgrund der Luft-Wasser-Wärmepumpe zwei 80x80cm große Gitter in der Frontfassade eingelassen werden müssten. Das gefiel uns aber überhaupt nicht. Als Alternative galt bis dahin nur dass wir das Büro und den Technikraum im Grundriss tauschen würden, wobei aber dann die geplante Eckverglasung verschwinden würde. Frau R. von Schwörer rief daher sofort den Techniker des Hauses an, der einige Minuten später eintraf und uns anbot die Pumpe außen aufzustellen. Ein Kompromiss mit dem wir uns eher zufrieden geben können, als mit Riesengittern in der Fassade, was allerdings ein erstes Aufpreis von ca. 5000€ bedeutet.

Danach wurde die zuerst die Gestaltungsmöglichkeiten für das Äußere des Hauses angesehen (Dach, Fenster, Haustür, Fassade usw.) Bei dem meisten kamen wir mit dem Standard hin, welcher wirklich sehr modern ist.

Danach ging es zur Technik wo uns die Apparate gezeigt wurden, die später eingebaut werden sollen.

Weiter zu den Badezimmern, wo uns zuerst der Standard gezeigt wurde und wir uns später noch eine gute halbe Stunde alleine umsehen konnten.

Dann ging es zu den Treppen, wie sich herausstellte, eines der schwierigsten Elemente für uns… und zu den Innentüren und wir konnten uns bei den Fliesen und beim Laminat umsehen. Wobei die Standardvariante mit einem gelben Punkt gekennzeichnet war, grün bedeutete einen Aufpreis. Wir haben Interessehalber eine Bodenfliese in das Angebot aufnehmen lassen, welche uns gut gefallen hat.

Danach aßen wir gemeinsam mit Frau R. im eigenen Schwörer-Restaurant. Sie empfahl uns danach die Musterhäuser welche beim Gelände stehen anzusehen.

Zum Abschluss haben wir noch an einer Werksführung teilgenommen, die sehr beeindruckend war. Wir hatten das Gefühl gut aufgehoben zu sein und uns gefiel sehr gut, dass die Firma scheinbar nichts zu verstecken hatte und wir auch im Produktionsbereich problemlos Fotos machen konnten.

Advertisements