Schlagwort-Archive: Schwörerhaus

Tage 3, 4 & 5

Am Freitag (Tag 3) wurden die Dächer vom Haus und der Garage montiert und das Garagentor wurde eingebaut. Das Haus war ab Freitag Nachmittag also wasserdicht 🙂

Am Montag wurde begonnen die Regenrinnen zu montieren, die seitliche Abdeckung des Dachs wurde angebracht und teilweise bereits verkleidet und die hintere Seite des Dachs wurde mit Ziegeln eingedeckt.

Als wir am Dienstag zur Baustelle kamen, war der Trupp gerade dabei das Dach der Garage fertig zu decken. Das Hauptdach war bereits fertig und die Solarpanels waren schon installiert.

Danach mussten die Arbeiter zu einer anderen Baustelle, sie haben jetzt aber alles soweit fertig gestellt, dass die Fassade gemacht werden kann. Den genauen Zeitpunkt haben wir aber noch nicht mitgeteilt bekommen. Ende August soll der Trupp, hoffentlich gut erholt nach dem Urlaub 😉 , wieder bei uns loslegen. Die Arbeiten sollen voraussichtlich im Oktober abgeschlossen sein.

In der Zwischenzeit können wir aber schon den Technikraum und eine Wand vom Abstellraum verspachteln und streichen, damit das Team dann später die Geräte dort montieren kann und wir nicht um diese herum werkeln müssen.

Sobald die Fassade dann nämlich fertig ist, kann das Gerüst weg und der Erdbauer kann die Drainage herstellen, die Sockeldämmung anbringen und die Erde am Haus auffüllen und mit etwas Glück können wir die Garageneinfahrt dann doch noch dieses Jahr pflastern… aber mal schauen, ob dass dann zeitlich auch alles so klappt…

Heute kommt auch schon der Küchenmonteur die Maße kontrollieren und dann wird die Küche auch bereits bestellt…

Werbeanzeigen

Hausmontage – Tag 2

Am zweiten Tag ging es dann auch genau so rasant weiter, wie gestern.

Wir waren erst gegen 13.00h auf der Baustelle und konnten bereits unser gesamtes und schon geschlossenes Obergeschoss bestaunen.

Im Verlauf des Nachmittags wurden die Giebel und Dachbalken gesetzt und der Kamin eingebaut. Laut Bautrupp wollten sie das Dach noch am Abend schließen, jedoch haben wir das nicht mehr gesehen und sind gespannt, wie es denn morgen aussehen wird.

Außerdem wurden bereits unser Fassadenputz und die Dachziegel geliefert.

Die Räume sind allesamt größer, als wir gedacht haben und sind somit positiv überrascht. Auch die Fenster und vor allem die Festverglasungen haben jetzt schon eine tolle Wirkung und wir freuen uns darauf, wie es aussieht, wenn einmal alles ganz fertig ist. Nur aufs Putzen könnt ich ja mal gern verzichten, da findet sich aber vielleicht noch wer… 😉

Mittlerweile konnten wir auch klären, wann wir unsere Eigenleistungen erbringen können und wann der Trupp Ferien macht: Sie werden das Haus jetzt bis Dienstag von außen soweit fertig stellen, dass der Maler sofort die Fassade machen kann. Der Bautrupp macht dann nämlich erst mal vier Wochen Ferien. Danach wollen sie alle Arbeiten in ca. 1 Monat fertig stellen und unser Verputzer resp. der Fliesenleger können gleichzeitig ihre Arbeiten verrichten, sobald das dann möglich ist. (Ich bin ja mal gespannt, ob das alles so klappt.) Im Anschluss daran, müssen wir dann noch tapezieren, anstreichen und das Parkett verlegen. Dann kann umgezogen werden. Wir hoffen, dass wir Weihnachten in unserem neuen Zuhause feiern können. 🙂

Außerdem hatten wir den ersten Besuch auf der Baustelle 😉

IMG_2797

Hausmontage – Tag 1

Der Bautrupp hatte sich am Mittwoch für 6.00h angekündigt, um bereits Vorbereitungen zu treffen, bevor die ersten Lastwagen kommen.

Als Joel um 7.00h angekommen ist, mitsamt Schwiegerpapa und Fotoausrüstung im Gepäck, waren sie schon fleißig am werkeln und der erste Lastwagen stand bereit.

Um kurz vor 8.00h stand die erste Wand und ich wurde regelmäßig mit Fotos (per Handy) versorgt 🙂

Aufgrund der starken Luftböen war das Aufstellen der Wände mitunter ziemlich schwierig und der Kran konnte die Teile nicht sehr hoch anheben. Kranführer und Bautrupp haben aber, trotz einiger Sprachschwierigkeiten, gut zusammen gearbeitet und so hat alles geklappt.

Zwischendurch hat es dann auch immer wieder mal geregnet… wobei wir letzte Woche noch befürchtet haben, dass wir mit Mega-Hitze kämpfen müssten. Über Nacht wurde das Haus und die noch offene Garage aber mit Planen abgedeckt und so vor der meisten Nässe geschützt.

Am Abend als ich dann ankam stand bereits das gesamte Erdgeschoss und sie haben angefangen, die Zwischendecke zu schließen.

Bodenplatte…

Auf unserer Baustelle (endlich darf man es so nennen 😉 ) hat sich in den letzten zwei Wochen so Einiges getan. Die Erdarbeiten sind abgeschlossen und die Bodenplatte ist fertig.

Nun warten wir darauf, dass der Bauunternehmer noch die Anschlüsse fertig stellt und die Regenwasserzysterne und die Sole-Leitung ins Erdreich verlegt. Was hoffentlich alles bald passiert, da unser Haus ja nun auch bald kommen soll, was aber ohne Strom nicht geht…

Es wirkt bisher noch sehr unwirklich, vor allem wirkt die Bodenplatte einerseits sehr groß und andererseits wiederum sehr klein… die Größen täuschen wirklich sehr stark. Zu unserer Erleichterung stehen die Bäume, die man im Hintergrund sieht dann doch noch weiter vom Haus weg, als vorher befürchtet. (Auch das täuscht auf den Fotos ungemein…)

Bemusterungsprotokoll &&&

Gut 2 Wochen nach der Bemusterung haben wir nun die 1. Version unseres Bemusterungsprotokolls  per Mail bekommen. Wir haben jetzt erst mal ordentlich Hausaufgaben und müssen insgesamt 106 Seiten durcharbeiten. Einige Punkte sind uns schon beim ersten Durchsehen aufgefallen, wir werden  aber alles am (glücklicherweise verlängerten) Wochenende ganz genau inspizieren. Positiv überrascht waren wir allerdings von der Endsumme, die erstmal um einiges niedriger war, als wir gerechnet haben (einige Posten fehlen aber leider, wie uns aufgefallen ist). Alles in allem können wir aber in unserem Budget bleiben 🙂

Wir hatten letzte Woche auch noch den Termin bei unserem Bauberater wegen des Nachtragsangebots. Wie sich dort heraus stellte, stimmte damit so einiges damit nicht: Zum einen wurden bereits im Vertrag festgehaltene Leistungen noch einmal berechnet und wurden die Preise anhand einer falschen Preisliste berechnet, so dass schlussendlich die Planänderungen doch nicht so teuer werden, wie im Nachtragsangebot berechnet. Supi!!!!

Am Telefon haben wir dann auch, auf unsere Nachfrage hin, mitgeteilt bekommen, dass unser Baustellengespräch demnächst endlich stattfinden soll… und dass (laut internem Schwörer-System) unser Haus im Juli aufgestellt werden soll. Wir hoffen, dass das auch alles so klappt und der Erdbauer gleich loslegen kann. Wir sind ja mal gespannt… 😉

Und wie immer sind bei Schwörer alle sehr nett und bemüht einem weiter zu helfen, das alleine beruhigt schon einmal ungemein.

Vorbereitung zur Bemusterung

Letzte Woche kam auch die Einladung zur Ausstattungsbemusterung mit Checkliste und Gutschein für die Übernachtung.

Wir haben bereits voriges Wochenende an der Elektroplanung gearbeitet und sie heute noch einmal überdacht und sind noch immer nicht ganz durch. Vor allem Räume, die man gedanklich noch nicht eingerichtet hat, sind schwierig, so zum Beispiel die Kinderzimmer oder der Abstellraum.

Außerdem haben wir eine ganze Reihe an Fragen aufgeschrieben und in Sache Treppe im Internet recherchiert, aber auch hier sind wir noch nicht wirklich weiter gekommen… Dieses Thema wird bei der Bemusterung sicherlich eines der schwierigsten werden.

Wir haben auch einige Prospekte oder Kataloge zusammengepackt, die wir mitnehmen wollen, so haben wir zum Beispiel schon Armaturen bei einem der Schwörer-Lieferanten gesehen, die wir in unserem Badezimmer haben wollen, aber nicht bei der Vorbemusterung vor Ort gesehen haben.

Wir nehmen auch die Mehrfertigungen und das letzte Angebot mit, so dass wir gleich eine Nachschlagemöglichkeit vor Ort haben, da wir bereits ziemlich viel bei der Vorbemusterung aufbemustert haben.

Wir mussten auch gewisse Infos bezüglich der Wasserqualität einholen: pH-Wert, Druck und Härte und wir haben die Baugenehmigung zurück gesendet bekommen.

Sicherlich haben wir auch so einiges vergessen, worüber man sich bereits jetzt Gedanken machen müsste… daher sind wir für jeden Tipp dankbar 🙂

Bin ja mal gespannt, wie hoch die Bemusterungskosten werden…

Finanzierung & Baugesuch

Am 19. August hatten wir den Termin bei unserer Bank um die Finanzierung des Hauses zu besprechen. Die Antwort kam bereits eine Woche später: die Finanzierung klappt. Wir haben uns nun für einen Festzins entschieden, da die Zinsen (fast) unschlagbar tief sind und in den nächsten Jahren sicherlich ansteigen werden. Somit fühlen wir uns auf der sicheren Seite.

In der gleichen Woche hatten wir dann auch einen Termin bei unserem Versicherer um die Restschuldversicherung anzufragen und eine Feuerversicherung für den Bau abzuschließen.

Das Baugesuch wurde am 11. September bei der Gemeinde abgegeben. Am Tag zuvor hatten wir dazu einen Termin beim Architekten, an dem die Pläne nochmal durchgesehen wurden und der Antrag für die Abholzung der Bäume fertiggestellt wurde. Nach gefühlten 1000 Unterschriften, durften wir dann aber alle Unterlagen gleich mitnehmen, die somit gleich abgegeben werden konnten.

In 2-3 Wochen soll nun die nächste Sitzung der Kommission sein, die darüber abstimmt, ob unser Vorhaben die Genehmigung bekommt oder nicht… Daumen drücken.

Zwischenzeitlich bekamen wir auch die Vertragsbestätigung von Schwörer, lediglich die Klausel mit den Subunternehmern haben Sie uns nicht bestätigt, da sie sich das Recht vorbehalten unter Umständen Arbeiten, wie Fliesenlegen oder Malerarbeiten von Partnerunternehmen durchführen zu lassen. Für uns ist dies kein Problem, da wir diese Arbeiten eh selbst machen.

Wir haben uns auch beim Online-Kundenportal angemeldet und gesehen, dass alle Punkte noch „rot“ leuchten, dass Schwörer also noch nicht aktiv an unserem Haus arbeitet. Dies bleibt allerdings auch noch so lange so, bis wir die Rücktrittsrechte ausräumen können. Für uns heißt das also konkret, bis die Baugenehmigung da ist.