Energiekonzept

Am Anfang unserer Planung hatten wir vor, ein Passivhaus zu bauen da dies in Luxemburg noch dieses Jahr stark subventioniert wird. Im Verlauf der Planung stellte sich aber heraus, dass wir so viele Kompromisse eingehen hätten müssen um die Energieklasse zu erreichen, dass es nicht mehr dem entsprach, was wir uns von unserem Haus vorstellten. So habe ich ja auch mal berichtet, dass wir wegen der unansehnlichen Gitter in der Fassade eine Luft/Wasserpumpe in Außenaufstellung vorsehen hätten müssen.

Daher haben wir uns nun entschlossen, das Projekt Passivhaus fallen zu lassen und ein Haus der Energieklasse „B“ (luxemburgischer Standard, Niedrigenergiehaus) zu bauen. Wir verzichten dann lieber auf die Subventionierung (die sich eh mit dem Mehrpreis für die Passivhaushülle ausgeglichen hätte) und bauen ein Haus, das unseren Vorstellungen entspricht. Das Haus bekommt nun also die ISO+ Gebäudehülle von Schwörer.

Unser Haus wird das typische Schwörer-Frischluftsystem haben und über eine Luft-Luftpumpe geheizt werden.

Wir haben außerdem einen Sole-Erdwärmetauscher, sowie Solarmodule auf dem Dach zur Warmwasserbereitung vorgesehen.

Da wir nun kein Passivhaus mehr bauen, konnten wir auch einen (kleinen) Ofen im Wohnzimmer vorsehen, der in etwa eine Heizkraft von 4KW haben wird.

Wir haben auch die Leerrohre für eine Photovoltaikanlage einplanen lassen, da wir eine solche Anlage zwar nicht sofort installieren möchten, uns die Möglichkeit aber offen lassen wollen.

Dann haben wir auch eine Regenwasserzisterne geplant, die das Regenwasser vom Dach abfängt und Toilettenspülungen und die Gartenbewässerung versorgt.

Um bessere Werte bei der Energieklasse zu erhalten, haben wir auch eine Passivhaustür eingeplant.

Für all diese Dinge braucht man aber auch erheblichen Platz im Technikraum, worauf wir gar nicht gefasst waren. Hinzu kommt, dass wir im Moment noch einen größeren Pufferspeicher von 500L eingeplant haben (bleibt aber noch zu entscheiden, ob dieser wirklich verbaut wird). So kommen wir im Technikraum auf sage und schreibe 11 qm. Der Elektrozähler musste trotzdem im Abstellraum untergebracht werden, da dieser nicht mehr hinein passte und aufgrund des Platzmangels Waschmaschine und Trockner übereinander aufgestellt werden, womit ich allerdings nicht sehr glücklich bin 😦 aber es ist nicht anders möglich, außer die Maschine in unterschiedliche Räume zu stellen… das ist nun aber noch umständlicher.

Wir glauben aber nun, ein ziemlich gutes Energiekonzept zusammengestellt zu haben.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s