Archiv für den Monat Februar 2015

Bemusterungstermin und und und…

Wir haben unseren Bemusterungstermin! freu freu 🙂

Am 8. und 9. April fahren wir also nach Hohenstein. Am Telefon haben wir bereits die Tipps erhalten, uns Gedanken darüber zu machen, wo wir welche Steckdosen und Schalter hin haben wollen und wir sollen auch die Wasserhärte, ph-Wert und den Wasserdruck in unserer Gemeinde in Erfahrung bringen.

Aber auch das letzte Wochenende stand wieder ganz im Zeichen des Hausbaus. Am Freitag haben wir ein Angebot fürs Parkett und „beton ciré“ in Auftrag gegeben. Dies ist eine Art Harz, die als Wand- oder Bodenbelag verwendet werden kann. Wegen des Trockenestrichs ist das auf dem Boden bei uns leider nicht möglich. Wir haben aber mal angefragt, was es kosten würde, zwei Wände in unserem Badezimmer damit auszustatten… wir haben auf alle Fälle aber auch eine schöne Fliese ausgesucht, falls dies dann doch zu teuer werden sollte.

A propos Fliesen: Am Freitag waren wir auch noch einmal im Fliesenzentrum und haben uns die Fliesen noch einmal angeschaut, die wir beim letzten Fliesenleger ausgesucht hatten und sie haben uns alle noch immer sehr gut gefallen, so dass wir das Angebot so belassen wie es ist und den Auftrag heute vergeben haben. Auch hier zeigt sich, dass vergleichen und mehrerer Angebote einholen sich lohnt, es ist zwar ein größerer Zeitaufwand, man kann mitunter aber kräftig sparen. Bei uns lagen der teuerste und der billigste Fliesenleger fast 10.000€ auseinander und das bei gleichen Fliesenformaten und ähnlichen Fliesen, wobei auch die Verlegepreise stark variierten. (Ach ja, und auch hier konnten wir einkalkulierten Budget bleiben 🙂 )

Außerdem sind die Änderungen an den Mehrausfertigungen von Schwörer fertig bearbeitet worden, so dass jetzt die Statik geplant werden kann. Dabei ist das Schwörer-Kundenportal wirklich toll, da man immer sieht was gerade bearbeitet wird oder was bereits abgeschlossen wurde, da man als Kunde ja häufig das Gefühl hat, dass „nichts“ passiert.

Am Samstag waren wir dann noch bei einem „Holzspezialisten“ zwecks Parkett und des Gartenhäuschens, wobei sich herausstellte, dass wir unser Haus wahrscheinlich auf Maß anfertigen lassen müssen, da es keine Fertigbausätze aus Douglasie oder Lärche gibt. Wir rechnen jetzt schon einmal mit einer gigantischen Sprengung unseres bereits großzügig gesetzten Budgets von 3000€…

Leider ist diese Woche noch mal Neuschnee gefallen, so dass die Bäume noch immer auf unserem Grundstück stehen…

Werbeanzeigen

Nachtragsänderungen & ein neues Spielzeug :)

Anfang der Woche hat der Bauherr schweren Herzens sein Auto verkauft. Gestern aber gab’s dann im Gegenzug ein „Bau-Auto“ 🙂 Dieses Vorhaben hatten wir schon länger besprochen und dann ging es doch auf einmal ganz schnell, innerhalb weniger Tage hatte sich bereits ein Käufer für unseren doch recht unpraktischen Mini (zumindest für den Hausbau) gefunden. Jetzt haben wir einen (deutlich größeren) Kombi… Nun kann’s also auch autotechnisch endlich mal losgehen….

Dann kam heute auch noch eine Mail unserer Architektin, dass Schwörer ihr die Mehrausfertigungen zugesendet hat und einiges geändert werden muss.

  • Das Garagendach muss von 20° auf 22° angehoben werden, kein Problem.
  • Das geplante bodentiefe Fenster im Flur im OG muss an die luxemburgische Sicherheitsregelungen angepasst werden. Ob daraus nun ein halb festverglastes Fenster wird oder ob wir ein Brüstungsgitter vorsehen müssen (möchten wir eigentlich gar nicht) oder ob es aber genügt, wenn wir ein abschließbares Fenster einplanen (Idealversion), muss sie erst mal bei den zuständigen Behörden nachfragen. (Müsste ein hier zugelassenes Architektenbüro so etwas nicht wissen?!)
  • Anstatt von 2 Regenrohren in der Frontfassade, welche an beiden Ecken geplant waren, kommt nun nur eins fast mittig, nicht ideal aber nicht anders möglich, wegen der Eckverglasung kann es nicht ans Eck und wegen der Größe des Daches muss es in die Mitte.

Nächste Woche muss dann noch einer von uns die geänderten Pläne unterschreiben und sie können wieder zurück an Schwörer…

Wir haben zwischenzeitlich immer wieder das Gefühl, dass es einfach nicht richtig voran geht… Hoffentlich legt dieses Gefühl sich, sobald die Bagger rollen 🙂

Auch diese Woche…

konnten wir so einiges abhaken.

Die Erdarbeiten haben wir endlich vergeben können, da wir nun herausgefunden haben, dass Schwörer die Soleleitung liefert und verlegt und unser Erdbauer nur die Grube machen und das Ganze dann wieder zubuddeln muss.

Dann war mittlerweile auch der Förster da (ein sehr netter, normaldenkender!! Mann übrigens) und hat die Bäume, die gefällt werden müssen, markiert. Sobald der Schnee dann auch mal geschmolzen ist, kann also auch das Abholzen beginnen.

Dabei haben wir unseren Nachbarn und vorigen Besitzer des Grundstücks auch auf die anfallenden Kosten für die Trinkwasserleitung angesprochen. Beim Kauf haben wir immerhin bestätigt bekommen, dass sie sich am Gehweg befindet, wo sie aber scheinbar nun unauffindbar ist… Er hat sich jedenfalls bereit erklärt, zusammen mit seinem Bruder (auch ein Vorbesitzer) die Hälfte der Kosten zu übernehmen. Das freut das strapazierte Bauherrenportemonnaie 🙂

Bei unseren Telefonaten mit Schwörer haben wir dann auch herausbekommen, dass sie die Erdarbeiten Ende März/Anfang April vorgesehen haben und wir die Bemusterung voraussichtlich in meinen Osterferien (also Anfang April) machen werden.

Heute haben wir auch die Anträge für den Kanal- und Trinkwasseranschluss bei der Gemeinde eingereicht.

Auf der To-do-Liste stehen also noch momentan:

  • Preise fürs Parkett bei 2-3 Firmen einholen
  • Preise für „Beton ciré“ (eine Harzbeschichtung) erfragen, welchen wir ganz gerne in unserem Badezimmer an der Wand hätten
  • Fliesenleger aussuchen & beauftragen, vorher aber noch mal die ausgesuchten Fliesen „besichtigen“

Und sicherlich fehlt da noch das ein oder andere das in nächster Zeit gemacht werden muss… morgen gehts aber erst mal zum „Ideenholen“ zum schwedischen Möbelriesen, das Haus will schließlich auch ein paar neue „Accessoires“ haben 🙂 🙂

Kleine Erfolge…

In der letzten Woche haben wir versucht, noch einige Unklarheiten bei den Erdarbeiten zu klären.

Unsere bevorzugter Unternehmer kann die Sole-Leitung nämlich weder selbst verlegen noch besorgen und aus den aufgeführten Leistungen im Schwörerangebot dazu wurden wir auch nicht klug, was denn nun von wem erledigt oder besorgt werden muss. Leider konnte auch unser Bauberater uns nicht wirklich weiter helfen und hat uns auf den Architekten verwiesen aber auch dieser war ratlos… Großartig!

In der Schwörerzentrale war, die für uns zuständige, Mitarbeiterin leider auch nicht zu erreichen… (großes Lob trotz allem an die freundlichen Menschen am Telefon 🙂 ).

Schlussendlich bekamen wir dann doch noch die Antwort per Mail, dass Schwörer die Leitung selbst liefert und verlegt und wir somit dem Erdbauer den Auftrag nächste Woche erteilen können.

Des Weiteren haben wir auch das letzte Angebot vom Fliesenleger erhalten und wir waren über die doch ziemlich großen Preisunterschiede für Arbeitslöhne erstaunt! Da lohnt sich der Vergleich allemal.

Um das Ganze auch zeitlich noch etwas voranzutreiben haben wir unsere restlichen bestehenden Rücktrittsrechte aufgehoben und bereits mal in der Abteilung für den Bemusterungstermin Bescheid gegeben, dass wir nur in den Schulferien zur Bemusterung können… Alles wiederum kein Problem für Schwörer, die sich diesen Wunsch nun vorgemerkt haben und uns dann später noch mal für den eigentlichen Termin kontaktieren.

Alles in allem also wieder mal eine ganz ereignisreiche Woche an der Hausbaufront 🙂